Der Kasperl schickt euch, groß und klein, ……

posted in: Hausmannskost | 0

… wisst ihr, wie es weitergeht?

Man muss schon ein gewisses Alter vorweisen können, um diesen Spruch zu kennen. Kasperl vollendete diesen Satz immer mittwochs im Fernsehen bei der Verabschiedung von seinen Fans mit: ….viele, viele Bussilein. Noch besser gefiel mir Petzì´s Abwandlung, die da hieß, ….. viele Palatschinkilein.

Lustigerweise gab es bei uns zuhause immer an den Kasperltagen zum zeitigen Abendessen Serbische Bohnensuppe und danach köstliche Palatschinken mit Marillenmarmelade. Davon konnte ich als Teeny bis zu sechs verzwicken, Maßlosigkeit war schon immer meine Schwäche.

Mittlerweile esse ich Palatschinken so gut wie nie, aber aus figurtechnischen Gründen, nicht etwa, weil sie mir nicht mehr schmecken.

Letztes Wochenende wünschte sich mein Göttergatte, die  bekannte Küchenmaschine, jedoch wieder einmal eines seiner Lieblingsgerichte, nämlich Hortobagyer Palatschinken, eine ungarische pikante Variante, die im Original mit Hühnerfleisch gefüllt wird, jedoch auch mit Faschiertem sehr gut schmeckt.

Hortobagyer Palatschinken

Zutaten für 4 Personen:

für den Palatschinkenteig:

  • 3/8 l Milch
  • 2 Stk. Eier
  • 20 dag Mehl
  • etwas Salz
  • Öl zum Ausbacken

für die Fülle:

  • 40 dag Hühnerfilet oder Faschiertes gemischt
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Stk. Tomate
  • 1 Stk. Paprika, rot
  • Paprikapulver oder ungarische Gulaschcreme
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 1/4 l Hühnerfond
  • 1 EL Mehl
  • 1/4 l Sauerrahm oder griech. Joghurt

Zubereitung:

Aus den angegebenen Zutaten einen Palatschinkenteig zubereiten und quellen lassen. Daraus ungefähr 8 Stück kleine, sehr dünne Palatschinken in wenig Öl ganz hell ausbacken. Die Palatschinken sollen keinesfalls knusprig, sondern sehr weich sein.

Die Hühnerbrust grob faschieren oder sehr klein schnetzeln. Die Zwiebel in etwas Öl glasig anbraten, zusammen mit dem faschierten Fleisch anrösten. Dann das klein gewürfelte Tomaten- und Paprikafleisch beimengen und kurz mitrösten. Die Mischung nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver bzw. der Gulaschcreme würzen, sofort mit dem Hühnerfond aufgießen und etwas einreduzieren lassen.

Nun die Palatschinken mit dem Hühnerfleisch füllen, die Ränder so einschlagen, dass kleine quadratische Päckchen entstehen und in eine feuerfeste Form legen. Den verbleibenden Gulaschsaft mit dem Rahm oder Joghurt verfeinern und etwas Mehl andicken. Die so entstandende Soße über die Palatschinken gießen und für ca. 15 Minuten im auf 200 Grad Celsius vorgeheizten Rohr überbacken.

Je zwei Palatschinken werden mit Soße pro Portion auf einem Teller angerichtet und mit einem Klecks Rahm und einigen dünnen Scheiben roten Paprika oder für jene, die es wie ich schärfer lieben, mit ungarischem Pfefferoni dekoriert.

Tipp: Dieses Gericht wird in Ungarn eigentlich als Vorspeise serviert, es eignet sich natürlich auch als Hauptgericht, wenn man die Portionen etwas größer wählt und das g’schmackige Sößchen lässt sich wunderbar mit frischem Weißbrot auftunken. Einfach ausprobieren!

Jó étvágyat!

 

Leave a Reply

*